Die Geschichte der Fruchtsaftkelterei Wernicke nahm ihren Anfang 1935 in einem kleinen Keller
in Wellentrup. In den Pionierzeiten der Süßmost-Herstellung begannen Paul und Luise Wernicke mit der
Apfelsaftherstellung. Freunde und Nachbarn brachten Äpfel, und sie füllten den Apfelsaft als Lohnmost ab.

Im Laufe der Jahre erfreute sich Wernickes Apfelsaft in der ganzen Region einer solchen Beliebtheit, dass die kleine Fruchtsaftkelterei in den 50er Jahren aus den beengten Räumlichkeiten in Wellentrup hinauswuchs. Ein ideales neues Betriebsgelände fand sich in der ehemaligen Schlachterei in Helpup. Das Saftangebot wurde erweitert und, um der steigenden Nachfrage nach Wernicke Säften gerecht zu werden, mit der Anschaffung eines Goliath Dreirades der betriebseigene Fuhrpark begründet. Der Handel konnte aufgenommen werden. Klaus Wernicke übernahm nun den Betrieb in nächster Generation.

Seit den 60er Jahren werden neben Schulen, Krankenhäusern und Gaststätten auch Getränke- und Lebensmittelgroßhändler beliefert – weit über die Region hinaus. Seit den 70er Jahren sind wir Mitglied im Verband der Deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. Heute wird der Betrieb bereits in der dritten Generation von Mathias Wernicke gemeinsam mit seinem Vater Klaus geführt.


Was unter Paul und Luise Wernicke in einem Keller mit 500 Flaschen pro Tag begann, wurde und wird stetig erweitert: Über 10.000 Flaschen pro Stunde werden heute ausgepackt, gereinigt, kontrolliert, befüllt, etikettiert, verpackt und palettiert. So können auch große Aufträge schnell und zur Zufriedenheit des Kunden erfüllt werden. Seit 2001 können auch die Produkte unserer Partnerfirma Mosterei Holsing von uns bezogen werden. Wir machen auch Lohnfüllungen und Lohnpressungen von A wie Äpfel bis Z wie Zitronenschalen.